Hanne & Ella

19. November 2010

der faule Freitag

Filed under: art, Ella, family, Hanne — allomorph @ 21:34

Heute waren wir sehr gemütlich.

Um 15h hat Hanne es endlich aus dem Schlafanzug in normale Kleidung geschafft – zum Bummeln, Schauen, Weihnachtsmarktauskundschaften.

Und Papa-vom-Büro-abholen.

Ich liebe diesen Heimweg.

Advertisements

23. August 2010

Baum und Vögel. Und Segelschiff, erstaunlicherweise.

Filed under: art, Hanne — allomorph @ 11:37

21. März 2010

Lazing on a Sunday afternoon

Filed under: art, family, Hanne, pictures — allomorph @ 19:07

Heute Nachmittag sind meine Eltern wieder nach Hause gefahren. Christoph hat Ellas Bett zurück in ihr Zimmer geschafft und die Möbel gerückt. Ich weiß, das Bild ist nicht sonderlich hübsch, aber es wurde schon langsam dunkel und ich wollte Miss Cathy nicht noch länger auf ihr Pingback warten lassen ; )

Hanne und ich haben die Zeit genutzt, um Geburtstagseinladungen zu basteln. Weil sie gerne organisiert und es immer noch spannend findet, dass ‚unterschiedliche Menschen sich für unterschiedliche Sachen interessieren‘, haben wir erst eine Liste mit den Motiven und Einladungsfarben angelegt.

Rorschachtest. Eigentlich bin ich ganz gut darin zu erraten, was Hanne gemalt hat. Das hier erschließt sich mir aber nicht so ganz… Vorschläge?

28. Februar 2010

so amazing

Filed under: art, Ella, Hanne, pictures — allomorph @ 14:47

Hanne, die mir heute morgen am Frühstückstisch zwischen ihren Smacks verraten hat, dass „Spielen mit Opa toll, aber auch sehr anstrengend“ ist, hat einen Ohrwurm. Michael Bublés Haven’t met you yet trällert sie schon seit Stunden, aber leider nur in Auszügen. Mehr als „so amazing“ und „than I get, than I get, than I get“ kann sie eigentlich nicht. Das dafür aber arg ausdauernd.

Dabei sitzt sie total zufrieden & alleine in ihrem Zimmer und ist kreativ. Hat sich aus der Bastelschublade windowcolor rausgeholt und sich vertieft. Auf mein „das machst du aber super!“ kam von ihr ein trockenes „Ja. Hab ich von Oma.“.

Ella ist heute sehr müde, sonst aber gut drauf wie immer. Der 5te Zahn ist durchgebrochen, den 6ten kann man schon erfühlen und Rückwärtsschieben funktioniert schon einigermaßen. Das erfordert viel Energie.

22. Februar 2010

Monday, Monday, so good to me

Filed under: art, Ella, erlebt, Hanne, pictures — allomorph @ 20:59

Heute hat Hanne ihr Geschenk für Opa Berni fertiggebastelt (Ellas Babynahrung-Gläser, Servietten, Pinsel, Leim, Perlen, Draht und sehr, sehr klebrige Hände).

Sie war mit Oma beim Haareschneiden (schulterlang, Zopf weiterhin möglich) , hat den ganzen Nachmittag mit Opa Playmobil und Eisenbahn gespielt und gemalt. Schlittenfahren ist sogar hier nicht wirklich ein Thema, obwohl ich das sehr schade finde. Der Schnee häuft sich teilweise mannshoch neben der Straße. Und ich rede hier von Dirk Nowitzki, nicht Napoleon.

Ella, deren 5ter Zahn bald durchbricht, hat sich heute das erste Mal vom Bauch wieder auf den Rücken gedreht. Sie wird immer so zornig, wenn sie merkt, dass es mit dem Losrobben überhaupt nicht so klappt, wie sie es gerne hätte – vielleicht hilft ihr die ganze Rolle ja erstmal weiter in Sachen Alleine-Fortbewegen. Was auch hier trotz fremdem Bett, fremder Umgebung, fremdem allem außer rosa Giraffe Rafael gut klappt ist das Einschlafen. Sie hat ihr Reisebett bei Christoph und mir im Zimmer stehen und man kann sie, wie zu Hause, ganz sorglos einfach hinlegen. Man merkt ihr richtig an, wie froh und zufrieden sie ist, nach einem langen, anstrengenden Tag ins Bett zu kommen.

Ich hab heute gelesen. Nachmittags. Mehr als 4 Minuten am Stück. Oh, the bliss of having grandparents! :)

18. Februar 2010

Sehnsucht

Filed under: art, Hanne — allomorph @ 09:39

Gestern musste Christoph nach Darmstadt und daher schon sehr früh aus dem Haus. Hanne hat das, wie damals, als er nach Frankfurt musste, den ganzen Tag beschäftigt. Ich konnte ihr nicht versprechen, dass er so wiederkommt, dass sie ihn noch sieht, daher hat sie ihm einen Brief geschrieben.

Und uns alle dazugemalt. Ella ist als Schmetterling verkleidet und hat eine Socke an (wahrscheinlich, weil sie auch nur einen Fuß hat).

Dann hat sie ihm spätnachmittags noch eine SMS geschrieben: „HALLO PAPA ICH LIEBE DICH HANNE“ und sich auf und ab hüpfend gefreut, als er geantwortet hat „ICH DICH AUCH“. Aber noch mehr gehüpft ist sie, als Christoph es zum Abendessen tatsächlich nach Hause geschafft hat.

13. Februar 2010

Unser Tag

Filed under: art, Ella, erlebt, Hanne, pictures — allomorph @ 20:38

Die entspanntesten Tage sind nicht unbedingt immer die, an denen Hanne erst  am Abend wieder ihr Zimmer betritt – heute allerdings hat das sehr gut geklappt. Am Vormittag hat sie in aller Ruhe unseren neuen Couchtisch mit Mal- und Bastelutensilien vollgestellt, ihren Hocker geholt, um eine Notration Äpfel gebeten und vor sich hin summend allerhand gewerkelt.

Irgendwie kam bei der Bastelei die Sprache auf Rosenmontag und darauf, dass Nele eigentlich Vampir werden wollte, nun aber ein Umhangproblem hat und – lange Rede, kurzer Sinn, Hanne wollte auch etwas anderes werden als Engel. Etwas Gefährliches sollte es sein. Vielleicht ein wildes Tier. Ella hat keine Wahl, sie wird Rentier im warmen Ganzkörperfellanzug.

Beim Samstagseinkauf durfte sich Hanne daher ein neues Kostum aussuchen.

Etwas Gefährliches. Wildes.

Sie wollte keinen Leoparden. Keine Piratenbraut. Kein Vampir. Keine Hexe. Sie wollte das Fliegenpilzkostüm. Ich liebe dieses Kind.

2. Februar 2010

Strandgut

Filed under: art — allomorph @ 23:47

Von Hanne sortiert, von Hanne photographiert: Strandgut von vor 2 Jahren.

19. Januar 2010

Mobilé

Filed under: art, pictures — allomorph @ 11:04

Vor dem Wochenende haben Hanne und ich, inspiriert durch den designsponge, ein Papiermobilé für Ellas Zimmer gebastelt (ich musste einen Tag erwischen, an dem sie mal keine Verabredung hat. Schwieriges Unterfangen!). Für Hanne die perfekte Bastelei – schneiden und tackern. Die einzelnen Gebilde sind ca 20cm groß und papierleicht, so dass sie sich gut drehen können. Ella findet sie sehr faszinierend: „haaaa! oooooh. gllll!“ Und so sieht’s fertig aus:

Bei designsponge sind die einzelnen Gebilde viel näher aneinander, aber bei mir drehen sie sich dafür bestimmt viel schöner ;o)

6. Januar 2010

Von Technik und Piraten

Filed under: art — kabbanossi @ 22:29

Da der Kindergarten wieder angefangen hat ist leider eine Sache, die Hanne und ich noch abschließen wollten, ein wenig in den Hintergrund gerückt (darum mache ich das einfach mal alleine fertig).
Zu Weihnachten habe ich von Oma und Opa aus S. eine nette Sache geschenkt bekommen. Es ist ein digitaler Kugelschreiber, mit dem man ganz normal schreiben und malen kann. Alles was zu Papier gebracht wird kann zeitgleich auf einem kleinen „Lesegerät“ gespeichert und anschließend auf den PC übertragen werden.
Der Plan von Hanne und mir war folgender:

  • Hanne malt ein Bild
  • ich übertrage das Bild auf den PC
  • Hanne überarbeitet das Bild am PC
  • ich lade es im Blog hoch
  • Hanne schickt Oma, Opa, Oma, Opa eine SMS, damit es sich alle anschauen können

Unser Plan konnte leider noch nicht bis zum letzten Punkt durchgeführt werden, da wir bei Punkt 3 Besuch bekommen haben (Faru und Nele) und Hanne mit Nele sofort meinen PC in Beschlag nahm. Es wurde fleißig gezeichnet, gemalt und ausgefüllt, aber zum Hochladen bin ich nicht mehr gekommen.

Das wird nun nachgeholt:
Hanne hat die Bilder ganz alleine gemacht. Sie hat die Bilder erst selbst gemalt, dann habe ich ihr gezeigt, wie sie mit dem Füllwerkzeug des Bildbearbeitungsprogramms etwas mit Farbe ausfüllen kann und dann hat sie mit der Maus die gewünschten Farben gewählt und losgelegt. Ich finde es echt erstaunlich, dass ihr das schon so leicht fällt. Und nun die fertigen Bilder:

Hanne hat heute mal wieder etwas sehr Nettes gesagt.
Morgens kommt sie in der Regel zu uns ins Elternschlafzimmer und legt sich nochmal zu uns, bevor wir dann den Tag starten. Morgen steht im Kindergarten aber eine Fahrt (erst Bus, dann Zug) in ein Museum mit Piratenausstellung auf der Tagesordnung und sie freut sich schon sehr. Darum sagte sie mir, als sie schon im Bett lag: „Papa, morgen kann ich aber nicht zu euch ins Bett kommen. Das ist dann immer so ein Gerede. Ich glaube ich zieh mich morgen erst an, komme dann kurz rüber und sage, dass ich meine Zähne putzen gehe, dann kannst du dich dann auch fertig machen.“ – Alles klar, wird gemacht Chef!

Older Posts »

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.