Hanne & Ella

30. April 2010

Trip preparations

Filed under: Ella, Hanne — allomorph @ 19:14

Morgen fahren wir in Urlaub — Ella hat mich packen lassen, Hanne hat überlegt, wie lange wir wohl Auto fahren müssen (die Conni-CD hab ich vorsorglich schonmal auf den iPod gepackt).

28. April 2010

Crazy little thing called love

Filed under: family — allomorph @ 21:42

Christoph ist über Nacht in Frankfurt. Nur eine Nacht, diesmal, aber für Hanne trotzdem ein großes Thema. Wo hat Papa das Auto geparkt? Was ist ein Einzelzimmer? Wo ist Frankfurt? Wie lange fährt man nach Frankfurt? Ist das für Mama auch komisch, dass Papa nicht da ist? (Ja!) Heute morgen ist sie mit Schäfchen zu mir ins Bett gekrabbelt, als er grade weg war, und wir haben uns unendlich viel Zeit gelassen, bis sie um 9 im Kiga war. Dort wurde erstmal ein Marini begraben, der 6 Jahre alt wurde – daher auch die 6 liebevoll angeordneten Blätter. Ich schätze, er hatte 6 Punkte und hoffe, dass er nicht nur geschlafen hat.

Da ihn niemand so genau kannte, war die Sache mit der Beerdigung allerdings ziemlich schnell gegessen.

Der Tag war sonnig, entspannt, und hatte gute Gespräche. Beide Mädels sind nach so viel draußen gerne ins Bett. Ella in ihres, Hanne nach einem Telefonat mit Papa in meins. Morgen Abend kommt Christoph heim, in der Zwischenzeit müssen wir das Fenster im Schlafzimmer offen und das Rollo durchlässig lassen, damit der Fliegekuss aus Frankfurt auch ganz sicher in Münster bei Hanne ankommt.

26. April 2010

Fussballfieber

Filed under: Hanne — allomorph @ 21:10

Noch 46 Tage bis zur WM und schon modisch vorbereitet.

24. April 2010

Road Trip

Filed under: erlebt, family, friends — allomorph @ 22:52

Nele hat heute ihr neues Fahrrad (mit 21 Gängen)  in den Rieselfeldern eingefahren. Wir 4 haben uns mit Auto und Picknicksachen auf den Weg gemacht, um sie und Faru da zu treffen. Das letzte (und vor heute auch einzige) Mal war ich auf dem Aussichtsturm bei der biologischen Station, als ich im 9. Monat schwanger war – mit Hanne.

Auf dem Rückweg zum Auto ist Ella auf Christophs Arm eingeschlafen.

Das ist eine weitere Sache, nahtlos eingebettet zwischen so vielen anderen, die ich an Münster liebe. Es tut so, als sei es eine kleine Großstadt, brüstet sich mit namhaften Läden und Öffnungszeiten bis 24h – und 8 km weiter sieht man nur noch Feld, Wald und Wiese. Und das obligatorisch platte Münsterland.

23. April 2010

Opa

Filed under: family — allomorph @ 18:36

Vor 3 Tagen wurde mein Großvater mit Brustschmerzen und Verdacht auf einen Herzinfarkt ins Krankenhaus eingeliefert und lag seitdem auf der Intensiv. Da sein Herz zu manchen Zeiten nur noch 30 Schläge in der Minute hat leisten können, wurde ihm heute ein Herzschrittmacher eingesetzt. In meinem Kopf ist so eine (und vor allem genau diese) OP eine richtig große Sache – für die Ärzte anscheinend nicht. Lediglich örtliche Betäubung, ein Schnitt am Schlüsselbein entlang und wenn alles normal verläuft, ist die ganze Sache innerhalb von 1/2 Stunde gelaufen.

Mein Bruder und ich hatten immer nur einen Opa (meines Vaters Vater ist schon vor meiner Geburt gestorben), und diesen Monat ist er 85 geworden. Ne staatse Käl, und Kölner. FC-Fan, Skatspieler, kein Vorleser, aber ein Erzähler. Musikliebhaber. Ich kann mich an kaum eine Autofahrt mit ihm erinnern, auf der er nicht lauthals mitgesungen hat, meine Textsicherheit bei den Liedern der Bläck Fööss habe ich ganz sicher von ihm : )

Photos aus seiner Kindheit sind natürlich rar, aber hier ist eines von ihm vor ungefähr 80 Jahren.

Meine Mutter hat grade angerufen: Die OP ist gut verlaufen. Vorhin wurde er auf die Kardiologie verlegt, muss voraussichtlich 4-6 Tage dort bleiben und es spricht nichts dagegen, dass er ein ganz normales Leben führen kann. Und nächsten Monat feiern er und meine Oma ihre Diamantene Hochzeit.

22. April 2010

Waldtag

Filed under: Hanne — allomorph @ 13:51

Gestern: Kiga-Ausflug in den Wald, wiedergekommen ist sie mit einem Haufen Stöcke, Steine, Blätter und Erzählungen über Tausendfüßler und Baumstammbalancieren.

Heute Abend geht’s das erste Mal zum Schwimmkurs – „Wasserbewältigung“ nennt sich der Spaß, und das klingt ja schonmal vielversprechend. Die Taucherbrille ist ebenso eingepackt wie Schwimmflügel und Tankini. Weniger gut gefällt mir als Ella-Mutter die Zeit, die sich um 18h herum bewegt, aber dafür hat sich der weltbeste Mann auch bereit erklärt, mit Hanne zum Schwimmbad zu fahren.

21. April 2010

Hallo Mats!

Filed under: Ella, friends, Hanne — allomorph @ 22:05

Heute durften wir Mats kennenlernen, und der ist rundum genauso niedlich wie sein Name! Mats, wenn ich Ella neben Dir sehe, kann ich nur staunen, was 9 Monate auf dieser Welt ausmachen in Sachen Größe, Kopfumfang und Wachsein : ) Auch wenn Du jetzt schon längere Haare hast als Ella.

Hanne und Lasse haben uns in Ruhe die Babies vergleichen und Geburtsgeschichten erzählen lassen und in der Zwischenzeit Vater-Mutter-Kind gespielt. Und das arme Manfredchen mit Filzstiften angemalt – er ähnelt nun einem schwarz/braunen Zebra mit grün/gelben Fesseln. Manfredchen ist ausser Ronni Mumps leider das einzige Kuscheltier von Hanne, das für die Waschmaschine zu groß ist. Ich denke, wir werden Manfredchen also an einem schönen Sonnentag mal einer Pferdewäsche auf dem Balkon unterziehen und hoffen, dass er nicht zu lange trocknen muss. Und dass sich in der Zwischenzeit nicht jemand auf ihn setzt.

20. April 2010

Ankommen

Filed under: Ella, family, Hanne, me — allomorph @ 13:04

Gestern war Muttertöchtertag. Hanne war nach dem Wochenende in S. (obwohl sie sehr viel Spaß hatte!) noch nicht wieder richtig angekommen. Wenn sie etwas beschäftigt, dann macht sie es erstmal mit sich selber aus, bis sie mit der Sprache herausrückt. Gestern hat es auch etwas gedauert, bis sie dann ausführlich erzählen konnte, dass sie Heimweh hatte und wie sich so etwas anfühlt. In der zweiten Nacht dort wollte sie daher auch bei Ella schlafen, denn „Ella ist ja auch Zuhause“.

Hanne wollte also nicht in den Kindergarten, auch nicht nur bis mittags. Eigentlich wollte sie gar nichts, außer bei mir sein. Ungefähr höchstens auf Armlänge entfernt, noch lieber aber auf meinem Schoß oder an der Hüfte zusammengewachsen. Und weil ich es liebe, dass ich das noch machen kann, solange sie kein Schulkind ist, und weil es wirklich wichtig war, gab es einen Muttertöchtertag mit viel draußen und viel beieinander.

Christoph hatte versprochen, schon nachmittags wieder da zu sein, damit wir gemeinsam backen konnten (2 neue Ikea-Pferde-Kuchenformen gab es; „Mama-Pferd und Baby-Pferd“.) Keine Sorge: Hannes Baby-Pferd sieht lediglich so aus, als sei ihm Schlimmes widerfahren – eigentlich liegt es einfach nur in einer Lebensmittelfarben-Pfütze. Ursprünglich sollte ihr Pferd aussehen wie Kleiner Donner (irgendwo unter der Farbe ist auch die blonde Mähne zu finden), doch dann war Matschen doch schöner : )

Gestern war gut und entspannt, und heute ist sie hüpfend in den Kindergarten gegangen, hat mich relativ schnell herauskomplementiert und freut sich darauf, bis zum Spätstücken mit anderen Kindern zu spielen.

18. April 2010

Wochenende, aus dem Tritt

Filed under: erlebt, friends — allomorph @ 14:41

Heute, heute, heute kommen die Mädchen wieder; sie waren die letzten 2 Nächte in S. — Ich höre mit einem Ohr schon, ob es klingelt. Und das hier haben Christoph und ich in der Zwischenzeit gemacht, um uns davon abzulenken, dass Hanne und Ella nicht da waren:

Freitag mit Katrin und Nüße im Taj Mahal essen (nicht empfehlenswert. Das Essen – Abende mit Katrin und Nüße natürlich schon!), danach noch gemeinsam im Wolters II; Samstag Abend mit Peter, Faru, Daniel W. zum Konzert der Vaders im Gleis22. Und die waren richtig gut : )

Und nun darf es klingeln. Wie gut, dass sie nicht fliegen müssen!

15. April 2010

Crocodile(s) rock

Filed under: Ella, erlebt, friends, Hanne — allomorph @ 17:19

Heute Vormittag waren Ella und ich mit the very lovely Faru Kaffeetrinken; heute Nachmittag saß das kleine Mädchen schon in S. auf der Schaukel (während Hanne mit Opa im Garten getüddelt hat). Schaukeln findet Ella genauso schön wie Hanne, die sich schon sehr früh richtig hoch in die Lüfte hat schwingen lassen. Anders war nämlich langweilig.

[Die sehr tollen Haifisch-Schuhe sind zwar von Hanne, allerdings ist Ella die erste, die sie anhat – Hannes Füße waren einfach zu groß dafür : ) ]

Older Posts »

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.