Hanne & Ella

30. Dezember 2009

Ruhige Tage zwischen den Jahren

Filed under: art — allomorph @ 10:42

Nachdem es beiden Mädels jetzt wieder einigermaßen gut geht, hat es Christoph und mich erwischt – typische Erkältungsbegleiterscheinungen wie Hals-, Glieder- und Kopfschmerzen, Temperatur, etc. Und wieder mal bin ich froh darüber, dass Hanne so gerne ruhig spielt. Mit einer Engelsgeduld puzzelt sie zum Beispiel vor sich hin. Und das hier hat sie gestern vollbracht:

Es gibt eine Stadt (Bonn, aus mir unerfindlichen Gründen), einen Dinosaurierstall, einen Normaletierestall, einen Hafen, einen Leuchtturm und natürlich Bewohner

Ellas Augen schwanken zwischen eindeutig blau und eindeutig blau-grün. Unten ist der Gaumen ganz hart und sie sabbert leidenschaftlich vor sich hin – die ersten Zähne lassen wohl nicht mehr lange auf sich warten. Das Essen klappt schon sehr gut, besser festeres Breizeug als flüssige Obstmatsche. Sie ist fast immer guter Laune und findet Hanne immens spannend. Alles, was die Große macht, wird beobachtet und toll gefunden. Hanne ist geduldig, liebevoll und ab und an rabiat.

Am Abend haben wir dann noch eine Runde durch die Stadt gedreht. Wahrscheinlich nerven die Münsterbilder schon leicht, und ich entschuldige mich, aber es ist einfach schön hier!

Advertisements

27. Dezember 2009

typisch Familie

Filed under: erlebt, pictures — allomorph @ 12:26

Gestern Nachmittag sind wir 4 spazierengegangen und haben uns damit fein säuberlich und nahtlos in all die anderen Familien (in welcher Konstellation auch immer) eingereiht, die den 2. Weihnachtstag-Spaziergang „einmal um die Promenade“ begangen haben. Der Schnee ist leider schon geschmolzen.

Hanne ist leicht krank, mag nicht so richtig essen, ist warm und schlapp und schmusig. Sie stand die ganze Zeit auf dem Kiddyboard und war am Ende so müde, als wäre sie die 4,5km gejoggt. Zu Hause haben wir nur noch gepuzzelt und ruhig gespielt; sie wollte unbedingt noch das Sandmännchen gucken und musste sich sichtbar zwingen bis 19h wach zu bleiben. Geholfen hat Sissi mit Romy Schneider. Ganz Mädchen wollte Hanne das ganz dringend gucken, weil „die ja so schöne Kleider anhaben“. So viel Sissi hab ich noch nie gesehen – 30 Minuten absolute Langeweile, bis das Sandmännchen endlich anfing.

Vor dem Schloss: Nur noch kleine Bäumchen nach Kyrill, für mich sieht es immer noch sehr nackig aus. Hanne kennt den Weg nur so (und war damals ohnehin grade alleine in G)

24. Dezember 2009

Frohe Weihnacht, überall

Filed under: erlebt, pictures — allomorph @ 14:33

23. Dezember 2009

KiGa-Weihnachtsfeier

Filed under: Baby, erlebt, pictures — allomorph @ 12:15

Gestern Nachmittag, 16-18h, Weihnachtsfeier im Kindergarten. Wie zu erwarten laut, chaotisch und schön. Seit einiger Zeit gibt es das Angebot, 1x/Woche Englisch zu machen – Hanne ist fast immer dabei. Sie hat sich gestern als eine von 5en ganz mutig mit einem braunen Rentiergeweih und einer roten Nase auf die Bühne gestellt, „My name is Hanne“ gesagt und „We wish you a merry christmas“ gesungen. Ich war soooo stolz und fand es dermassen niedlich, ich konnte gar keine Bilder machen, weil ich wahrscheinlich aufgeregter war als sie. Habe mir aber sagen lassen, Müttern geht es bei Auftritten halt so ;o) Ella hat erst geschaut, dann geweint, dann auf Christophs Arm geschlafen.

Heute bauen wir den Baum auf und schmücken, machen Lebensmittelweihnachtseinkäufe und bereiten Dinge für morgen vor.

21. Dezember 2009

Ellas erster Winter

Filed under: Baby, erlebt, pictures — allomorph @ 10:28

Gestern Nachmittag, kurz vor Dämmerung, sind wir 4 Schlittenfahren gegangen. Bin ich froh, dass meine Eltern schon im Oktober unseren alten Holzschlitten mitgebracht haben (auf dem „THOMAS SP“ steht)! Heute früh habe ich Hanne mit dem Schlitten auch zum KiGa gezogen, sie gehen am gleichen Minihügel Schlittenfahren wie wir gestern.

20. Dezember 2009

Schlittenkufen polieren angesagt

Filed under: erlebt, pictures — allomorph @ 15:27

Gestern Vormittag sind Hanne, Ella und ich bei -13.1°C zu Fuss gut eingepackt und eingecremt einkaufen gegangen. So kalt war’s hier lange nicht mehr, und es ist super: klirrend klar und weißer Atemhauch und knarzender Schnee und zugefrorener Entenweiher und kalte Füße und rote Wangen. Wir haben über die Promenade zum Buddenturm und zurück knapp 1.5 Stunden gebraucht.

Grund für’s Einkaufen war die „Weihnachtsfeier“ am Abend, bei uns. Gut, dass wir so einen großen Tisch haben. Mit dabei: Nele, Faru, Piwi, Nüße, Katrin, Cathrin, Lasse, Björn und Kerstin (und später noch Peter, aber da waren wir Mädels schon im Bett) und es war längst nicht nur wegen der neuen Wii ein ganz famoser Abend! A whole bunch of perfect fun. Schön, dass Ihr alle da wart :o)

16. Dezember 2009

kalt, endlich

Filed under: Baby, pictures, thoughts — allomorph @ 11:55

Die ersten 2 Dezemberwochen waren viel, viel zu warm. Jetzt endlich haben wir morgens Minusgrade, einen eisblauen Himmel mit wollweißen Kondenzstreifen und die ganze Promenade ist von Rauhreif überzogen. Trotz des aufwendigen An- und Auszwiebelns (Stumpfhose, Hose, Unterhemd, Pullover, TShirt über den Pulli, Jacke1, Jacke2, Schal, Mütze, Handschuhe) sind Hanne und ich uns einig, dass wir nirgendwo leben wollen, wo es keine Jahreszeiten gibt. Und Ende der Woche soll es hier schneien.

Natürlich war ich heute morgen zu spät beim Impfen, weil ich das Auto noch freikratzen musste, aber das sind Nebensächlichkeiten – zumal wir das Auto ohnehin fast nie brauchen.

Da Ella jetzt 2x / Tag feste Nahrung zu sich nimmt (vormittags und mittags. Möhren sind der Renner, Äpfel ein einziger Kampf, der sich erst jetzt langsam entspannt, weil ich unter die Äpfel Möhren mische. Hah!) haben sich unsere Zeiten etwas verschoben: Sie sind noch besser geworden. Beide Kinder liegen jetzt in der Regel zwischen halb 8 und 8 in ihren jeweiligen Betten, und das ist eine für uns praktikable und gute Zeit. Geweckt werden wir von den Mädels dann wiederum zwischen halb 8 und 8. Einige Blogs, die ich regelmässig und gerne lese, empfehlen eine 19h-Bettzeit. Allerdings praktizieren auch beide Mütter homeschooling, ein Prinzip, dass in Deutschland ohnehin illegal ist. Hanne ist zur Zeit bis 15h im Kiga und an vielen Tagen kommen wir erst um 16h heim und haben noch jemanden dabei. Vor allem die Vorlaufzeit wäre für uns daher kaum zu realisieren. Wichtig ist für mich, dass der Kern unseres Tages normalerweise in geregelten Bahnen läuft, obwohl nicht alle Tage gleich strukturiert sein können – irgendwas ist ja immer.

13. Dezember 2009

Weihnachtspäckchen

Filed under: erlebt, pictures — allomorph @ 21:03

Alle Kinder im Kiga nehmen an der Weihnachtsaktion der Münster Tafel für bedürftige Familien in und um Münster teil. Dazu verpacken sie jeweils 2, 3 kleine Spielzeugdinge und einige Süßigkeiten und spenden sie an ein anderes Kind aus Münster. Hanne hat diese Sache sehr lange beschäftigt. Warum bekommt ein anderes Mädchen aus Münster sonst vielleicht keine Geschenke? Hat der Weihnachtsmann das Mädchen vergessen, und das Christkind auch? Und hat das Mädchen keine Eltern? Welches Mädchen bekommt Hannes Paket? Wie wohnt das Mädchen, dass Hannes Paket bekommt? Ist das Mädchen wie Momo, denn Momo hat keine Eltern und wohnt in einem Keller?

Das ist ein sehr schwieriges Konzept für 4jährige, und ich bin nicht sicher, ob ich immer die richtigen Worte gefunden habe. Aber ich bin immens stolz, dass sie das Paket sehr sorgsam und mit Bedacht gepackt hat mit der Intention, dass sich das andere Mädchen dann ganz sicher sehr freut.

10. Dezember 2009

EinDrittelDezemberUpdate

Filed under: art, Baby, erlebt, pictures — allomorph @ 13:18

Es wird gebastelt, gebacken, gesungen – man kommt gar nicht mehr hinterher! Geht das noch jemandem so?

Kurze Stichworte, also:

[] Hanne verabredet sich eigentlich jeden Tag und hat zur Zeit sehr viel Spaß im Kiga.

[] Der Nikolaus dort hat über jedes Kind einen kurzen Satz gesagt – bei Hanne war es: „Hanne mag Röcke, aber keinen Streit“. Sie war begeistert, wie gut er sie kennt.

[] Die Chips für’s Karussellfahren in ihrem Adventskalender will sie sich für kommendes Jahr aufheben, damit Ella mitfahren kann.

[] Nachdem wir schon davon ausgingen, dass Ella ihre blauen Augen behält, gehen sie zur Zeit eindeutig ins Grüne über. Für Hanne überhaupt keine Überraschung – wir 3 haben ja schließlich alle grüne Augen, Ella dementsprechend natürlich auch, weil sie zur Familie gehört.

[] Meine carnivore Hanne („Willst Du heute Nudeln oder Reis?“ „Fleisch!!“) bemitleidet Ella aus tiefstem Herzen wegen der „Karottenmatschepampe“, die sie essen muss und tröstet sie, dass sie sicherlich auch bald mal was anders bekommt. Es ist abenteuerlich, wenn Hanne ihre Schwester füttert, aber beide Mädels finden es arg spannend. Beim ersten Löffel verzieht Ella jedesmal leicht angeekelt das Gesicht, nur um sich dann richtig in die Geschichte reinzuknien. Sie schafft mittlerweile ein halbes Gläschen. Schwierig und dreckig wird’s nur, wenn sie zwischendurch giggeln muss :o) Wie bei allem gilt für Christoph und mich der Grundsatz, dass Hanne helfen darf, aber nicht muss. Wir glauben, dass vor allem auch darin der Zauber liegt, dass Hanne Ella dermaßen toll findet.

So. Karottenmatschepampe-Zeit!

6. Dezember 2009

24h ohne die Kinder

Filed under: erlebt, pictures — allomorph @ 14:39

Da Christoph und ich beide auf die Weihnachtsfeier vom Büro gehen wollten (schön war’s! Bis 4h30 waren wir lange nicht mehr weg. Heim sind wir dann mit 4 erwichtelten und 2 geschenkten Tassen, 2 Baguettes und einem Meter Lebkuchen. Ja. Einem Meter Lebkuchen.), haben wir Ella und Hanne übers Wochenende nach S. gebracht. Genau in diesem Augenblick sind wir 24h ohne die Mädels und ich kann es kaum erwarten, dass sie wieder nach Münster kommen. Obwohl es wirklich toll ist auf Parties zu gehen und auszuschlafen – Nichtelter zu sein kann und will ich mir überhaupt nicht mehr vorstellen.

Older Posts »

Bloggen auf WordPress.com.