Hanne & Ella

30. November 2009

Karussell – letztes Jahr, dieses Jahr

Filed under: erlebt, pictures, thoughts — allomorph @ 20:58

Wir 4 Frauen waren heute unter anderem auch auf dem Weihnachtsmarkt, und natürlich wollte und durfte Hanne Karusselfahren. Die Faszination erschließt sich mir nicht ganz, aber ich bin ja auch nicht mehr 4. Letztes Jahr waren wir auch da und es ging mir deutlich, deutlich schlechter. Ich war schwanger, aber nicht richtig – positiver Schwangerschaftstest, verwirrende Blutwerte. Verdacht auf Eileiterschwangerschaft. Dann ein Fruchtsack, aber kein Embryo. Tage später ein Embryo, aber kein Herzschlag. Eine Woche Bedenkzeit vor einer Ausschabung, in der Christoph und ich mit vielen Gesprächen schon mit der Schwangerschaft abgeschlossen hatten. Ein letzter Kontrollultraschall vor dem Termin für die Ausschabung – und der Herzschlag. Nicht nur der, sondern auch Kopf und Rumpf klar voneinander unterscheidbar, und ich war in der 7. SSW – ohne Garantie, dass alles regelgerecht weiterläuft und der Embryo keinen Schaden davontrug. Und der Rest der Schwangerschaft war ähnlich unschön, aber heute ist Ella 4 Monate alt (!) und ich stand am selben Karussell, habe Hanne wieder auf einem Pferdchen an mir vorbeiziehen sehen und war sehr, sehr glücklich. Und komplett.

29. November 2009

Geburtstag

Filed under: erlebt, pictures — allomorph @ 20:32

Alles Liebe zum Geburtstag, Mama!

Meine Eltern sind für ein paar Tage bei uns eingezogen; gerade für längeren Besuch bietet sich Ellas Zimmer einfach phantastisch an. Wenn Ella dann größer ist, werden wir sicherlich umdisponieren müssen, aber momentan schläft sie ja ohnehin noch bei uns.

Jetzt ist mein Vater schlapp und krank (ich glaube allerdings nicht, dass es die die Schweinegrippe ist) und meine Mama daher alleine in Münster unterwegs. Hanne findet es super, dass die beiden da sind, Ella beobachtet alles ganz genau. Am Freitag durften Christoph und ich die Babysitterdienste von Oma und Opa in Anspruch nehmen und waren gemeinsam weg (unter anderem The James, Mocambo Bar) und meine Eltern waren ganz baff, wie pflegeleicht die Mädels sind. Hanne hatte zwar gesagt, dass sie es „nicht so schön“ findet, wenn Mama und Papa beide weg sind – natürlich kennt sie diese Situation gar nicht; ohne Babysitter oder Großeltern in der Nähe bekommen entweder wir Besuch oder teilen uns auf. Sie hat sich aber natürlich tapfer gehalten und es gab keine Probleme.

28. November 2009

Vorher-Nacher

Filed under: art, erlebt, pictures — allomorph @ 19:20

Backen mit Oma!

Vorher (auch mit Knetförmchen kann man backen. Ich weiß, dass wir irgendwo einen Haufen Förmchen haben, aber ich habe im Umzug den Überblick total verloren — ich wüsste auch genau, wo die Backutensilien in der alten Wohnung sind. Aber da wohnen wir ja nun nicht mehr…):

Und nachher:

25. November 2009

Die ersten Kekse des Jahres

Filed under: art, erlebt, pictures — allomorph @ 19:57

dass Hanne heute ausnahmsweise kein anderes Kind vom Kiga mitgebracht hat, haben wir gleich für eine Rutsche Schoko-Ausstech-Kekse genutzt. Sind unsere Förmchen nicht spitze? Und lecker sind die Dinger auch noch :o)

22. November 2009

Besuch

Filed under: art, erlebt, pictures — allomorph @ 19:40

Von Freitag Abend bis Samstag Vormittag war Nike hier, für ein Treffen von der Arbeit im Gasolin. Es resultierte in einer Menge Bier, Averna und rauchigen Klamotten am Tag danach. War also sehr schön :o)

Heute haben wir wieder Schlafgäste, Christophs Eltern bleiben über Nacht, da sie morgen Verwandte in Gelsenkirchen besuchen. Und wir haben eine Menge schöner Sachen gemacht:

Nicht im Bild: Nähen, Spielplatz, Streichen, Puzzeln.

Randbemerkung: Meine Leeze ist mir geklaut worden. Ich habe sie zugegebenenermaßen nicht abgeschlossen, sie stand aber hinterm Haus im Carport, so dass man sie nicht sehen konnte. Das Schloss liegt noch da, die Leeze ist weg. Natürlich mit Kindersitzhalterung…

19. November 2009

Donnerstag, und unser Rhythmus

Filed under: Baby, erlebt, pictures — allomorph @ 21:20

Wenn man Hanne vom Kiga abholt, nimmt man ja gerne schonmal 1-3 andere Kinder mit heim. Heute war Paula W. an der Reihe.

Die beiden spielen immer alleine miteinander – Tür zu, Eltern unerwünscht, ausser man reicht nach vorherigem Anklopfen etwas zu Essen rein.

Ella schenkt freigiebig zahnlose Lächeln her, für ein richtiges, langen Giggeln muss man sich allerdings etwas mehr ins Zeug legen. Sie hat immer noch blaue Augen und ist anscheinend fest davon überzeugt, dass sie eines Tages die ganze Faust in den Mund bekommt, wenn sie nur lange genug herumprobiert.

In den vergangenen Tagen habe ich viel über Rhythmus nachgedacht. Ich bin kein uneingeschränkter Anhänger der Waldorf-Pädagogik, aber ich verstehe den Halt, den Kinder durch immer wieder wiederkehrende Rituale und Abläufe bekommen. Unser Tagesrhythmus, den einzuhalten mir momentan ziemlich leicht fällt und der sich ganz natürlich ergibt, weil sich bei so kleinen Kindern wie Ella ohnehin fast alles nach Schlaf- und Essenszeiten ausrichtet, sieht folgendermaßen aus:

  • 7h30-8h, Ella wacht auf und hat Hunger. Sie schläft in ihrem Kinderbettchen neben mir, unsere Matratzen sind genau auf einer Höhe und wir können uns durch die Stäbe angucken und Händchen halten. In dem Bett haben vor ihr Hanne, Christoph und Christophs Vater geschlafen. Ich hoffe, dass eines Tages auch meine Enkel darin schlafen werden (whoa! Enkel!) Entweder kommt Ella noch zu uns ins Bett zum Kuscheln oder die Flasche wird gleich fertig gemacht.
  • Hanne hört Ella und kommt rüber ins Elternschlafzimmer, in der Regel mit Schäfchen unter dem Arm. Sie schlüpft in die Mitte und wir bleiben alle im Bett, bis Ella fertig gefrühstückt hat.
  • Derjenige, der Hanne in den Kiga bringt, steht mit ihr auf. Sie frühstückt auch erst da und nicht zu Hause.
  • Derjenige, der bei Ella bleibt (es sei denn, auch sie bringt Hanne in den Kiga), steht mit Ella auf.
  • Hanne ist von 9-15h im Kindergarten, in der Zwischenzeit schläft Ella zwischen 10 und 11, trinkt eine Flasche, ist ein bisschen wach, schläft bis 14h, trinkt eine Flasche, und wir holen gemeinsam Hanne ab.
  • Der Nachmittag wird durch das bestimmt, was Hanne gerne machen möchte. Entweder hat sie sich verabredet und bringt Freunde mit oder wir unternehmen gemeinsam irgendwas – Stadt, Spielplatz, Vorlesen, Aufräume-Tag, Wäsche-Tag, Einkaufen, Tanzen, Malen, Staubsaugen…
  • Ella ist wach bis 17, 18h und bekommt die nächste Flasche, danach gibt es Abendbrot für uns 3.
  • Nach dem Sandmännchen geht Hanne ins Bett. Christoph und ich wechseln uns beim Insbettbringen ab. Nach dem Vorlesen „liest“ Hanne selbst – entweder tatsächlich eine Geschichte, die sie vom Vorlesen schon kennt oder sie denkt sich selber eine aus. Ganz oft verarbeitet sie in ihren Geschichten auch Dinge, die sie den Tag über beschäftigt haben – Streit im Kindergarten, tolle Ereignisse, Vorhaben, Ängste, Pläne, Abenteuer.
  • Wenn Hanne fertig ist, ruft sie. Sie wird eingemuckelt, das Licht geht aus und sie schläft ein. 11-12 Stunden pro Nacht sind zur Zeit für sie normal, und die braucht sie auch.
  • Ella bekommt ihre letzte Flasche zwischen halb 9 und halb 10 und geht danach ins Bett. Meistens schläft sie zufrieden ein.

Natürlich gibt es immer Ausnahmen und kleine Variationen, aber im großen und ganzen ist das der Rhythmus, dem wir zur Zeit folgen, und er tut uns gut.

16. November 2009

Happy Birthday

Filed under: erlebt, pictures — allomorph @ 22:16

8 Jahre!! Ich kann mich noch sehr gut an den Tag erinnern, an dem Du geboren wurdest (und auch an die Zeit davor, als Deine Mama 2 Wochen im Krankenhaus lag und Münster, eiskalt erstarrt, mich auf dem täglichen Weg zu ihr auf der Leeze hat schlittern lassen). Liebe Nele, nur das Allerbeste für Dich und vielen Dank, wie jedes Jahr, für die Einladung und dafür, dass Du so ein cooles Mädchen bist  :o)

Torte

15. November 2009

langsam, aber sicher

Filed under: art, erlebt, pictures — allomorph @ 21:25

Es wird was mit der neuen Wohnung. Den heutigen (Regen)tag haben wir genutzt, um die Wohnzimmerwand in zuvor erwähntem kühnen grau zu streichen. Und das Ergebnis überzeugt auf ganzer Linie, Hanne findet es elephantastisch. Nach tatkräftiger Unterstützung bei der ersten Wandhälfte hat sie sich auf’s Sofa zu Ella zurückgezogen; beide Mädels sind irgendwie angeschlagen, warm, kuschelig und schlafen viel. Bei Ella vermute ich die Impfung, bei Hanne hat sich einfach noch nicht wieder alles normalisiert.

Vorbereitungen

und auf geht's

14. November 2009

kreativer Regentag

Filed under: erlebt, Misc, pictures — allomorph @ 21:26

Eigentlich wollte ich ja zu Ikea. Da man sich das Samstags allerdings besser nicht antut, vor allem nicht mit 2 Kindern, waren wir im lokalen Baumarkt unseres Vertrauens und haben uns eine Wohnzimmerwandfarbe ausgesucht: kühnes grau hat haarscharf vor mocca-artigem braun gewonnen.

Qual der Wahl

Zum Streichen sind wir heute noch gar nicht gekommen, dafür haben wir

* Kleiderschränke aussortiert und 4 Tüten in die Altkleidertonne gegeben

* die Gerümpelecke entrümpelt

* der Gerümpelecke ein neues Regal verpasst

* die Gerümpelecke etwas sortierter vollgerümpelt

* dem Voratsschlauch einen Vorhang spendiert

* Wandtattoo slash Garderobe im Kinderflur angebracht

währenddessen

fast fertig

Der Regentag wurde also eindeutig gut genutzt!

12. November 2009

Update

Filed under: Baby, pictures, Worte — allomorph @ 12:44

Ella: Heute bei der U: KU 40cm, 6650g, 65cm groß – und den Pieks der ersten 6fach-Impfung natürlich ohne Weinen überstanden.

Hanne erklärt die Welt: „Eine Eisscholle, das ist so ein Fisch, auf dem oben Eis drauf ist und man kann darauf Schlittschuh laufen.“

Und der Zahn ist raus! Noch vor so etlichen Vorschulkindern, und Hanne ist stolz, stolz, stolz.

Lücke Nummer 1

Older Posts »

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.